Journal.at   11.8.2022 04:04    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Magazin » Leistungsträger  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Was bringt Übergewinnsteuer?
Rentabilität und Nachhaltigkeit
Probleme werden nicht gepostetWegweiser...
Neue Generationen und Corona
Lechner bei Lindt
Ungleichheit bleibt unfair
mehr...









Aktuelle Highlights

Porto neu ab Oktober


 
Aktuell
Trend & Studie  18.06.2021 (Archiv)

London wenig attraktiv

Die Zahl der EU-Bürger, die in Großbritannien nach Arbeit suchen, ist seit dem Brexit um mehr als ein Drittel gesunken. Das geht aus einer Studie der digitalen Jobvermittlung Indeed hervor.

Danach beträgt das Minus 36 Prozent. Bei niedrig bezahlten Tätigkeiten in den Bereichen Gastronomie, Pflege und Einzelhandel sind es sogar 41 Prozent. Seit dem Brexit haben rund 1,3 Mio. ausländische Arbeitskräfte Großbritannien verlassen.

Ursache sind strengere Regeln für die Beschäftigung von Ausländern in Großbritannien, weniger die Auswirkungen der Corona-Krise. Darauf deutet hin, dass sich der Rückgang der Arbeitsuchenden in anderen Ländern nicht so stark ausgewirkt hat. Die Klicks auf Stellenanzeigen aus Irland, dessen Bürger nach dem Brexit das Recht behalten, im Vereinigten Königreich zu leben und zu arbeiten, gingen um nur ein Prozent zurück.

Ausgerechnet in einer Zeit, in der britische Unternehmen Schwierigkeiten haben, Stellen mit einheimischen Bewerbern zu besetzen, trifft sie die Zurückhaltung von Bewerbern aus EU-Ländern hart. Vor allem in der Gastronomie und im Einzelhandel herrscht ein eklatanter Mangel an Arbeitskräften, nachdem sie nach dem vermutlichen Ende der Pandemie wieder öffnen dürfen.

Britische Wirtschaftsführer warnen bereits, dass ein Mangel an ausländischen Arbeitskräften die wirtschaftliche Erholung Großbritanniens nach Corona bremsen und zu höheren Preisen für Waren und Dienstleistungen führen könnte, da Personalmangel sie dazu zwinge, hohe Löhne anzubieten, um neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Tim Martin, der den Brexit unterstützende Chef von JD Wetherspoon, einer Kette, die Pubs und Hotels betreibt, hat die Regierung aufgefordert, ein Visumsystem für EU-Beschäftigte einzuführen, um Kneipen und Restaurants bei der Rekrutierung von mehr Personal zu helfen. Das Interesse von Arbeitsuchenden aus Nicht-EU-Ländern, angeführt von Commonwealth-Staaten wie Indien und dem ehemaligen britischen Territorium Hongkong, sei zwar gestiegen, aber nicht ausreichend, um das sinkende EU-Interesse auszugleichen.

Jack Kennedy, ein britischer Ökonom bei Indeed, sagt, dass es bei höher bezahlten Jobs in den Bereichen Technik, Wissenschaft und Ingenieurwesen gelungen sei, das sinkende Interesse der EU-Arbeitssuchenden durch Mitarbeiter aus dem Rest der Welt auszugleichen. 'Aber schlecht bezahlte Stellen erhalten von ausländischen Arbeitnehmern nicht mehr die gleiche Aufmerksamkeit wie noch vor zwei Jahren.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Brexit #Job #England #London #Europa



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Britische KMU am Abgrund
Um die 20 Prozent der britischen Kleinunternehmen wird es Ende 2022 nicht mehr geben. Dieser düstere Ausb...

Briten finden kein Personal
Der Arbeitskräftemangel in Großbritannien ist in manchen Branchen bereits derart dramatisch, dass den Unt...

London gerät ins Wanken
Großbritannien und insbesondere London brauchen dringend Reformen in Bereichen wie Steuer- und Arbeitsrec...

Zensur gegen Hong Kong
Die Filmindustrie in Hongkong befürchtet, dass die chinesische Regierung mit ihren jüngsten Zensurbemühun...

UK vor Rezession wegen Brexit
Großbritannien sieht sich seit der Finanzkrise 2007 dem größten Risiko einer Rezession ausgesetzt. Verant...

Brain Drain aus England
Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien innerhalb von fünf Jahren knapp die Hälfte der derzeit...

Banker wollen vor Brexit weg
Viele ausländische Finanzfachleute der in London angesiedelten Geldhäuser Citigroup, Goldman Sachs und HS...

Britische Banken suchen Brexit-Lösungen
Die Ankündigung eines harten Brexit durch die britische Premierministerin Theresa May lässt viele Großban...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Trend & Studie | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple