Journal.at   24.7.2024 23:42    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Magazin » Leistungsträger  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Manager und der technologische Wandel
Innovation und Ausschreibungen
mehr...








Fiat Panda 2024


Aktuelle Highlights

Eventstream anbieten?


 
Aktuell
Trend & Studie  21.06.2023 (Archiv)

Millionäre weg aus China

Laut dem 'Henley Private Wealth Migration Report 2023' des Consulters Henley & Partners hat China in diesem Jahr die weltweit größte Abwanderung von Millionären zu beklagen.

Demnach haben schon 2022 netto 10.800 vermögende Personen das Land verlassen. In diesem Jahr werden voraussichtlich weitere 13.500 folgen. Der Trend sei im Reich der Mitte seit zehn Jahren erkennbar.

In der zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt führt die Abwanderung laut der Studie zur Verlangsamung des allgemeinen Vermögenswachstums, bestätigt auch Andrew Amoils vom globalen Vermögensforschungsunternehmen New World Wealth, das an der Erstellung des Berichts beteiligt war. 'Die jüngsten Abflüsse könnten noch schädlicher sein als sonst. Chinas Wirtschaft ist von 2000 bis 2017 stark gewachsen, aber der Zuwachs an Vermögen und Millionären ist seither, gemessen in US-Dollar, vernachlässigbar', führt der Experte aus.

Auch aus Indien wandern weiterhin viele Reiche ab: Henley & Partners prognostiziert, dass der Subkontinent 2023 netto 6.500 Millionäre verlieren wird, laut Studie immerhin 1.000 weniger als Vorjahr. 'Prohibitive Steuergesetze in Verbindung mit verworrenen, komplexen Regeln für Auslandsüberweisungen, die fehlinterpretiert und missbraucht werden können, sind nur einige der Probleme, die den Trend der Investitionsabwanderung aus Indien ausgelöst haben', so Sunita Singh-Dalal, Partnerin für Privatvermögen und Family Offices bei der Anwaltskanzlei Hourani. Amoils betont auch, diese Abwanderungen seien nicht besorgniserregend, da 'Indien weit mehr neue Millionäre hervorbringt als es durch Abwanderung verliert'.

Auch in anderen asiatischen Ländern werden wohl zahlreiche Millionäre ihr Land verlassen: Hongkong verliert 2023 voraussichtlich 1.000 Millionäre, Südkorea 800 und Japan 300. Berichten zufolge haben die Einwohner Hongkongs die Stadt im vergangenen Jahr in Scharen verlassen - wegen COVID-19-Beschränkungen und der Aushöhlung demokratischer Normen.

Trotz politischer Unruhen und wirtschaftlicher Unsicherheit infolge des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine wird erwartet, dass Russland in diesem Jahr netto nur 3.000 Millionäre verlieren wird - ein starker Rückgang gegenüber 8.500 im Jahr 2022. Russland nimmt damit in der Rangliste von Henley & Partners den vierten Platz ein, hinter dem Vereinigten Königreich, das in diesem Jahr netto 3.200 Millionäre verlieren könnte - doppelt so viele wie im Jahr zuvor.

'Der Brexit hat das Vereinigte Königreich weniger gastfreundlich und einladend für vermögende Privatpersonen gemacht. Es ist jetzt schwieriger für sie, sich zwischen dem Vereinigten Königreich und den EU-Ländern zu bewegen', so Trevor Williams, Gastprofessor an der University of Derby. Es sei erwiesen, dass der Anteil Großbritanniens an den Auslandsinvestitionen in Europa seit dem Austritt aus der EU zurückgegangen ist, wovon Deutschland und Frankreich profitieren. Westliche Länder bleiben laut der Studie ein attraktives Ziel für Millionäre, wobei die USA (2.100), die Schweiz (1.800) und Kanada (1.600) zu den Top 10 zählen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#China #Standort



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Pressefreiheit in Hongkong
Der Index der Pressefreiheit in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong hat einen neuen Allzeit-T...

Viele Tiktok-Verbote
Das University of Wisconsin System, ein 1971 gegründeter Verbund staatlicher Universitäten im US-Bundesst...

70% der Apps sammeln Daten
Das Gros der Smartphone-Anwendungen sammelt nicht nur Daten, sondern reicht diese auch an externe Firmen ...

Mittelmaß aufgrund Bürokratie
Die IMD-Rankings zeigen auch in diesem Jahr eine Verschlechterung des Wirtschaftsstandortes Österreich an...

Osteuropa im Visir von China und Indien
Schwellenländer wie China und Indien haben Ost- und Zentraleuropa für sich entdeckt. Noch vor zehn Jahren...

China vor Deutschland und USA
Der Wirtschaftsstandort Italien verliert in Sachen Wettbewerbsfähigkeit zunehmend an Terrain. Dies spiege...

   






Top Klicks | Thema Trend & Studie | Archiv

 
 

 


Gewinnspiel: A Quiet Place


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple